Letzter Tag in Seoul (16. September 2007)

Gestern haben Raya und ich uns erst auf nach den Mittag (aber nicht nacht dem Mittagessen) verabredet.  Vorgestern waren wir ja an einer Party im Hotel W, das Hotel, dass noch teuerer ist als das Sheraton Walkerhill. Die Party war die grösste Katastrophe die ich je gesehen habe. Das angefangen den Darbietungen (Ein Zauberer hat eine Zuschauerin hypnotisiert und ne Stange durch den Bauch gestossen. Naja, das Shirt der Zuschauerin rutschte hinauf und so sah man den Trick… Oder die Sängerin aus dem Musical sang nur vier Songs, diese dafür aber gut), dem Sound (Feedbacks, keine Kompressoren), dem Licht (schlafender Verfolger) und dem Preis für einen Drink… Naja, getrunken hat niemand von uns…  Dafür waren die Toiletten ein Erlebnis.

Wir versüssten uns den Abend mit einem Film (The Contract) und so wurde es etwas später…

Vor der Party besuche ich nochmals das Musical, wobei diesmal die Atmosphäre und das Publikum besser war. Die Techniker nicht!

Wir gingen gestern zu den Grabhügeln. Trotz Regen haben wir doch etwas sehen können. Da wir nicht so Lust hatten, noch nässer zu werden und ich den Wunsch äusserte einfach mal ein Warenhaus von innen anzusehen, gingen wir nochmals zur Coex.

Auf dem Heimweg machten wir noch Halt in einer Sushibar, denn es war langsam Zeit, wieder etwas zu essen.  Auch zu Hause wartete bereits ein Essen auf uns, welches Raya’s Freund gekocht hatte.  Wieder mal ungarisch… :D.

Wir versüssten uns nochmals den Abend mit einem Film (Alpha Dog) und lernten viele neue Wörter, wie fucking und fucking und…